Rezension: Love Letters to the Dead von Ava Dellaira

Freitag, 8. Januar 2016





Preis: 9,70 Euro
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 327
Erscheinungsjahr: 2014     
Genre: Coming-of-age
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Hot Key Books




Klapptext

"Sometimes the best letters are the ones that go unanswered It begins as an assignment for English class: write a letter to a dead person - any dead person. Laurel chooses Kurt Cobain - he died young, and so did Laurel's sister May - so maybe he'll understand a bit of what Laurel is going through. Soon Laurel is writing letters to lots of dead people - Janis Joplin, Heath Ledger, River Phoenix, Amelia Earhart...it's like she can't stop. And she'd certainly never dream of handing them in to her teacher. She writes about what it's like going to a new high school, meeting new friends, falling in love for the first time - and how her family has shattered since May died. But much as Laurel might find writing the letters cathartic, she can't keep real life out forever. The ghosts of her past won't be contained between the lines of a page, and she will have to come to terms with growing up, the agony of losing a beloved sister, and the realisation that only you can shape your destiny. "(Quelle: amazon.de)


Meine Meinung

Da ich ein großer Fan der Briefform bin, ich jedoch häufig von Büchern die in dieser Form geschrieben sind enttäuscht wurde, war ich umso begeisterter als ich dieses Buch gelesen habe. Denn was Briefromane häufig mit sich bringen, ist dass man der Handlung nicht richtig folgen kann oder es sich nicht flüssig lesen lässt, was bei diesem Buch überhaupt nicht der Fall war; das ganze Buch liest sich wunderbar und man kann der Handlung problemlos folgen.

Was mir auch noch wirklich sehr gut gefallen hat, ist dass man über die jeweiligen toten Künstler denen Laurel schreibt, einiges erfährt und sie Situationen oder Ergeignisse in deren Leben, mit Situationen oder Gefühlslagen ihres eigenen Lebens verknüpft.

Ich persönlich finde den Schreibsstil des Buches sehr schön, da er sehr metaphorsich und philosophisch ist. Die Autorin benutzt sehr häufig Symbole, die auch mir manchmal zuerst nicht klar waren, aber je mehr man liest deutlich wurden.
Das Buch ist so geschrieben, dass man nicht anderst kann als mit Laurel mitzufühlen und komplett in ihre Welt "einzutauchen".

Das Buch beschäftigt sich mit sehr vielen wichtigen Themen, wie sexueller Missbrauch, Homosexualität, Scheidung, Tod und psychischen Krankheiten. Doch anstatt das die Autorin den Leser mit all diesen Problemen überhäuft, baut sie jedes einzelne dieser Themen so toll in den Roman ein, sodass jedes behandelte Thema einen wichtigen Zweck und Platz in der Geschichte hat. Auch die Art und Weise wie Dellaira mit den problematischen Themen umgeht, ist einfach nur lobenswert.

Auch das Cover ist einfach nur wunderschön. Es passt total gut zu der Geschichte, hat tolle Farben und ist einfach nur ein Hingucker. Mit Abstand eines meiner liebsten Buchcover das ich besitze.


Charaktere


Da Laurel noch relativ jung ist, hat sie eine sehr naive und unschuldige Sichtweise auf viele  Dinge, was auch ihre große Bewunderung für ihre große Schwester May, welche im Roman sehr deutlich wird, erklärt. Für Laurel war ihre Schwester einfach nur das perfekte Mädchen, dass das perfekte Leben führte. Diese extreme Bewunderung und Faszination für ihre Schwester, hinderte Laurel daran sich selbst zu entwickeln und zu entfalten. Diese Eigenschaft von Laurel, war ab und an zugegebenermaßen etwas nervig, weil man Laurel dabei zusehen musste, wie sie zu einer Kopie ihrer Schwester wurde und zwanghaft versuchte, so zu werden wie sie. Allerdings ist das meiner Meinung nach, nur ihre Methode den Tod ihrer Schwester verkraften zu können und sie nicht loslassen zu wollen. Ansonsten ist Laurel ein sehr sympathisches Mädchen, welches eine schwere Zeit durchmacht und deren Emotionen komplett nachvollziehbar und verständlich sind.

Auch die anderen Charaktere des Romans, vor allem Laurels Freunde mochte ich sehr und sind mir im Laufe des Romans ans Herz gewachsen. Natürlich waren auch wieder Charaktere dabei, die ich einfach nicht ausstehen konnte, unter anderem Laurels Mutter, die sich sehr egoistisch verhielt und nicht für ihre Tochter da war, als sie sie am meisten brauchte.

Fazit

Ich persönlich liebe das Buch, aufgrund all der Aspekte die ich oben schon genannt habe. Allerdings hab ich auch schon oft gehört, dass es einigen nicht so gefallen hat, da es doch ein sehr trauriges und düsteres Buch ist. Das Buch hat jedoch ein Happy Ending und ich persönlich finde, dass trotz der traurigen Seite des Buches, es eine schöne und wichtige Geschichte ist, die mich einfach nicht mehr losgelassen hat.
Love Letters to the Dead ist eines meiner Lieblingsbücher und meiner Meinung nach, auch eines der besten Coming-of-age Geschichten, die ich bis jetzt so gelesen habe.
Ich kann euch dieses Buch wirklich nur ans Herz legen!



    Eure Laura

Kommentare:

  1. Huhu:)
    Super tolle Rezi!:D Bin total begeistert und hab sie gleich mal auf meine Wunschliste gesetzt^^ Dein Blogdesign ist der Hammer, bin aus allen Wolken gefallen als ich es gesehen hab :O Und der Hintergrund bewegt sich ja auch nich omg!*-* Ach und danke dass du mich in deiner Sidebar als Partnerblog verlinkt hast, bin schon gespannt darauf die ganze Zeit mit dir über Bücher zu tratschen haha :D Ich wünsch dir viel Erfolg mit deinem neuen wunderschönen Blog und hoffe dass noch gaaaaanz viele Leser kommen, die du dir sowas von verdient hast^^
    Liebste Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Natalie:D
      Also erstmal vielen Dank für die vielen lieben Worte, es macht mich sehr glücklich, dass dir meine Rezi und das Blogdesign so gut gefallen! Wie gesagt, bin ich auch total vernarrt in das Design und bin Ines dafür echt dankbar:) Schöner hätte sie es echt nicht machen können!
      Das gleiche kann ich nur zurückgeben, ich danke DIR, dass du mich in deiner Sidebar verlinkt hast:D Oh ja, ich freu mich schon so aufs stundenlange Diskutieren über Bücher, genauso wie auf das gemeinsame Lesen^^ Nochmal vielen lieben Dank, nicht nur für die netten Worte, sondern auch fürs Helfen!:) Ohne dich wäre ich immer noch total planlos und überfordert mit Allem:D

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Laura,
    eine tolle Rezension, ganz ehrlich! :) Mir hat das Buch auch super gefallen, ich fand es auch total berührend, auch wenn mir die Charaktere nicht zugesagt haben. Aber die Briefform mochte ich auch sehr gern, obwohl ich mich bei anderen Büchern davon fern halte :D
    Deinen Blog insgesamt finde ich auch total schön (ich will glaube ich gar nicht wissen, wie viele Kommentare du für das wunderschöne Design von Ines bekommen hast, ich kann auch nur verliebt vor dem Bildschirm sitzen :D ), deshalb bleibe ich gern als Leser hier und freue mich auf deine weiteren Posts! Viel Spaß weiterhin und falls du Hilfe brauchst, kannst du dich auch gern an mich wenden. Ich weiß zwar nicht, ob ich dir wirklich helfen kann, aber ich weiß noch genau, dass ich mir das in meinen Anfangszeiten auch gewünscht hätte :)

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Noemi,
      erstmal vielen Dank!:) Also ich muss sagen obwohl ich die Charaktere sehr mochte, kann ich nachvollziehen warum sie dir nicht so zusagen, da ich anfangs ehrlich gesagt auch meine Probleme mit ihnen hatte, vor allem mit May:D
      Oh ja, in fast jedem Kommentar habe ich ein Kompliment zu dem Design bekommen, aber mich freut es sehr, dass allen Ines Arbeit so gut gefällt! Ich selbst bin ja total verliebt in das Design:D
      Dankeschön, dasss ist wirklich nett von dir:) Vielleicht werde ich mich bei Problemen wirklich an dich wenden:)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen